Ukraine Hilfe seit 2022

Der Angriffskrieg und die Geflüchteten

Ausführlich berichtet Alfred Pick von seinen erfolgreichen Bemühungen zur Unterstützung von Geflüchteten aus der Ukraine, die im Hanseanum untergebracht werden konnten. Zunächst standen nur 3 Wohnungen zur Verfügung, daraus sind inzwischen 7 Wohnungen bzw. Zimmer geworden. Die Geflüchteten werden mit dem Nötigsten versorgt und offenbar besonders gut unterhalten: Ausflüge, Musizieren etc. Unsere Spende wurde für die Anschaffung dringend benötigter Bekleidungsteile eingesetzt. Was momentan gesucht wird, sind Betten (!) und Bettwäsche. Wer hier noch helfen kann: bitte direkt an Api wenden.

Schuhe
Privatunterkunft aus dem Kreis Family & Friends | UT

Ein Statusbericht zur Situation in Krefeld 

Zwei geplante Referentinnen mussten wegen Corona absagen. So sprang Uli Tillmanns spontan in die Bresche. Zum Hintergrund: Nachdem sich Uli von 2016 - 2019 als Flüchtlingsbeauftragter des Clubs bereits — mit der Unterstützung vieler weiterer Lions — um die Geschicke von Geflüchteten aus Nah- und Mittelost gekümmert hatte, ist er nun unmittelbar in die ehrenamtliche Helferrolle für die Geflüchteten aus der Ukraine geschlüpft. Zurzeit betreut er 3 Familien mit 8 Personen. Diese Aktivitäten geschehen außerhalb unserer Lions-Aktivitäten. Auf der Basis der in den vergangenen Wochen gesammelten Erfahrungen ist ein Bericht aus der Praxis entstanden, der zu vielen Nachfragen und einer ernsten Diskussion führte: Wer kommt da zu uns? Warum werden die Ukrainer besonders herzlich aufgenommen im Vergleich zu Asylbewerbern aus dem Nahen Osten, aus Afrika und Asien? Welchen rechtlichen Status haben Ukrainer im Vergleich zu anderen Geflüchteten? Wie kommt man mit den Behörden zurecht, und was ist da zu tun?

Menschen warten
Beim Sozialamt: zunächst gibt es großen Zuständigkeits-Tumult und lange Wartezeiten | UT

Mitmachen

Der Aufruf innerhalb des Clubs, zunächst Unterbringungsmöglichkeiten zu erkunden, führte zu einem unfassbaren Engagement seitens Joachim und Birgit August, die eine 3-köpfige Familie bei sich aufnehmen (seit mittlerweile eineinhalb Jahren). Aber auch das Engagement von Roland Lang -- in Zusammenarbeit mit dem Crefelder Ruderclub -- für Hilfslieferungen in die Ukraine ist mustergültig. Genauso wie die Hilfe des Krefelder Unternehmens Alberdingk Boley, dass -- unter tatkräftiger Mitwirkung unseres Lions Freundes Thomas Hackenberg -- eine alte ungenutzte Villa in Rheinnähe für beachtliche 18 Ukrainer (kostenfrei und uneigennützig) zur Verfügung stellt. 

Aber zunächst mussten die Geflüchteten ja irgendwie nach Krefeld kommen. Ein großes logistisches Unterfangen. Auch dafür fanden sich Freiwillige. Sie fuhren mit 2 Privatwagen an die polnisch-ukrainische Grenze, um dort, ja, man kann es nicht anders sagen, aus dem 1000den verzweifelten Menschen die zwei Familien auszuwählen, die schließlich nach einer 1.000 km langen Autofahrt ihre neue Heimat in Krefeld finden. Unser Freund Uli Tillmanns organisiert schließlich die Unterbringung in einem privaten Haushalt und bereitet für die beiden Familien alle notwenigen Behördengänge vor. Seit eineinhalb Jahren leben die insgesamt 5 Personen (2 Mütter mit 3 Kindern) nun bei uns, lernen deutsch, besitzen gültige Aufenthaltsdokumente, gehen in Kita, Schule und Sportverein und tun alles, um sich bestmöglich zu integrieren. Dank auch an weitere Helfer wie Manfred Tilosen und andere, die hier nicht genannt werden wollen, die aber finanzielle Hilfe für die ausgewählten Familien leisten.

Das ist Lions at its best!

Pappschild
Mitfahrgelegenheit | ER
Maps
Die Fahrt ist lang | ER
verzweifelte Menschen
Verzweifelt | DL